Bargläser


Bargläser gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen. Jede Form hat aber, wie bei den Weingläsern, ihre genaue Bestimmung. So ist ein Apertitifglas in der Regel eher schmal, hat einen schweren Boden und fasst zwischen 6 und 10cl Inhalt. Das Longdrinkglas hingegen ist etwas breiter und grösser, um zwischen 20 und 25cl zu fassen. Der hohe Becher wird auch benutzt um Säfte oder Erfrischungsgetränke zu servieren und wird auch als "Highball" bezeichnet.
Spezialgläser für Whisky sind der Tumbler oder das Nosing-Glas, wobei der Tumbler 15 bis 30cl fasst und auch zum Servieren von nichtalkoholischen Getränken geeignet ist. Das Nosing-Glas lässt durch seine spezielle Form die feinen Aromen des Whiskys besser zur Geltung kommen und wird vor allem bei Degustationen verwendet.
Das kleinste aller Trinkgläser ist das Schnapsglas. Mit 2 bis 4cl Inhalt wird es genutzt um klare Spirituosen (z.B. Korn) in einem Schluck zu trinken. Für edlere Spirituosen wird allerdings meistens ein geeignetes Spirituosenglas verwendet, wie z.B. beim Grappa das Grappaglas oder beim Cognac der Cognagschwenker.
Schlussendlich ist das Cocktailglas wohl der typischste Vertreter der Bargläser. Seine Berühmtheit verdankt es dem Martini, weshalb das Glas oft auch als Martiniglas bezeichnet wird. Ein Cocktail-Glas hat einen kegelförmigen Kelch, welcher ca. 7cl fasst und auf einem schlanken Stiel sitzt. Wie alle Stielgläser hält man auch dieses am Stiel, damit die eleganten Cocktails nicht durch die Finger erwärmt werden.